Rechtshandbuch für den Hundehalter

Rechtshandbuch für den Hundehalter

Hundehaltung ist bei allem Vergnügen, das im Vordergrund steht, juristisch betrachtet eine komplexe Angelegenheit. Das wird allerdings meist erst deutlich, wenn es Konflikte gibt, zum Beispiel wenn der gerade erworbene Hund krank ist, wenn er jemanden beißt oder es zu einem Verkehrsunfall mit Hundebeteiligung kommt. Der Band spricht auch diese Situationen an, von denen jeder Hundehalter hofft, dass sie ihm erspart bleiben.

Der Schwerpunkt des Buches liegt aber darin, umfassend darzulegen, in welchem juristischen Kontext sich Hund und Halter bewegen. Im Einzelnen sind das folgende Themenkapitel: Hundekauf, die wichtigsten Bundes- und Länderrechtsvorschriften (darunter auch die relevanten Abschnitte des Tierschutzgesetzes), die Haftung des Halters, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die Hundesteuer, Tierarztfragen, Haltung in der Wohnung, Reisen, entlaufene Tiere, die Rechtslage bei Trennungen und Scheidungen der Halter und schließlich Tod und Bestattung des Hundes.

Juristische Sachverhalte erfordern eine präzise Sprache, und so kann ein solcher Rechtsratgeber kaum „locker“ geschrieben sein. Die Autorin (selbst Rechtsanwältin und Hundehalterin) hat bereits mehrere Titel veröffentlicht. Ihr gelingt eine den Sachverhalten angemessen „ernsthafte“ und dabei gut verständliche Darstellung.

Fazit: Ein seriöses, sehr nützliches Handbuch für alle Fälle.

Rechtshandbuch für den Hundehalter
Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp